Burnout

Burnout heißt übersetzt “ausgebrannt sein”. Charakteristisch sind Symptome der Erschöpfung und der inneren Leere. Zu einem Burnout führen innere und äußere Faktoren. Äußere Faktoren sind etwa eine zu hohe Arbeitsbelastung, permanenter Zeitdruck, ständige Erreichbarkeit oder schlechtes Betriebsklima, mangelnde Wertschätzung. Unter solchen Bedingungen kann sich über Monate oder Jahre ein Burnout entwickeln. Immer mehr Berufstätige werden mit der Diagnose „Burnout-Syndrom“ krankgeschrieben. Nach den Richtlinien der WHO (Weltgesundheitsorganisation) wird ein Burnout-Syndrom als Krankheit eingestuft.