Krankheitsprävention

Krankheitsprävention ist im Gesundheitswesen ein Oberbegriff für zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern. In der Medizinwissenschaft wird dieser Teil der vorbeugenden Massnahmen auch Präventivmedizin bezeichnet. Präventive Maßnahmen lassen sich nach dem Zeitpunkt, zu dem sie eingesetzt werden, der primären, der sekundären oder der tertiären Prävention zuordnen. Die primäre Prävention soll die Entstehung von Krankheiten verhindern. Die sekundäre Prävention konzuentriert sich auf die Krankheitsfrüherkennung. Die tertiäre Prävention soll Krankheitsfolgen mildern, Rückfälle bei bestehenden Krankheiten vermeiden und die Verschlimmerung von Erkrankungen verhindern.